NEWS AAA NEWS RSS-Feed abonnieren SPD-Berlin auf Twitter Klaus Wowereit auf Facebook SPD-Berlin auf Youtube


Freitag 01. Juli 2011


Dass Berlin weitaus mehr zu bieten hat als leere Kassen, machte der  Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit auf einer Konferenz von Kommunalpolitikern aus dem gesamten Bundesgebiet in Adlershof deutlich. „Berlin war lange von wirtschaftlichem Wachstum abgekoppelt“, verwies Wowereit auf die Hypothek des Insel-Status’ zu Zeiten des Kalten Kriegs. Nach wie vor sei es ein Manko, dass viele Firmenzentralen nach dem zweiten Weltkrieg in andere Städte abgewandert sind.

„Trotzdem ist unsere Wirtschaft mittlerweile äußerst erfolgreich“, sagte Wowereit. Neben der Industrie spielten auch die Gesundheitswirtschaft, der Tourismus („Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Anzahl der Übernachtungen verdoppelt.“)  und nicht zuletzt die Kreativwirtschaft eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Hauptstadt. „Aber auch Forschung und Entwicklung sind für die Region Berlin-Brandenburg zentral“, so Wowereit.

So bedeutend das Potenzial von Städten wie Berlin auch sei, so groß seien auch die Herausforderungen, denen sie sich stellen müssten. „Die Städte müssen ihren Beitrag zur CO2-Minderung leisten“, forderte Wowereit. Berlin mit seinem „hervorragenden Nahverkehrssystem“ sei da schon sehr weit. In Zukunft wolle man zudem verstärkt auf Car-Sharing setzen. Hinzu komme die energetische Gebäudesanierung, die zwar für den Klimaschutz wichtig, aber „für die öffentliche Hand im Moment nicht zu finanzieren“ sei.

„Wir müssen aufpassen, dass wir die soziale Balance halten“, warnte Wowereit. Mieter dürften durch steigende Kosten nicht überfordert oder womöglich aus ihren angestammten Kiezen verdrängt werden. Zudem müsse ihnen erlaubt sein, unterschiedlich zu sein. „Berlin ist wie alle Städte in Deutschland auf Zuwanderung angewiesen“, gab Wowereit zu bedenken. Deshalb sei es wichtig, eine „Willkommenskultur“ zu schaffen.

Am Nachmittag diskutierten die Tagungsteilnehmer u.a. über Stadtverkehr, kommunale Daseinsvorsorge und Wohnraumpolitik. Die Konferenz,  organisiertvon der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik, endet Samstagnachmittag.

Text/Foto: Kai Doering



<- Zurück zu: AKTUELL